Download

Checkliste: Füllwörter, die Sie getrost weglassen können

Miriam Löffler
Kristine Broschart

eMBIS Trainerininnen
Miriam Löffler, Kristine Broschart

Aus den Inhalten

Checkliste: Füllwörter, die keiner braucht

Füllwörter blähen Texte unnötig auf, erschweren das Lesen und mindern den Wert Ihrer E-Mail-Kampagnen. Damit Sie in Zukunft noch bessere Texte schreiben, kommen hier die gängigsten Füllwörter in einer Liste.

  • Füllwörter
  • Füllsätze
  • Textbeispiele

+ 100 weitere Inhalte

Hier einmalig Konto erstellen und ab sofort über 100 Campus-Inhalte kostenfrei nutzen!

Über 20 Expertinnen und Experten teilen hier kostenfrei ihr Wissen!

Was ist der eMBIS-Campus?

Sie haben bereits ein Konto? Hier anmelden

Tut nichts zur Sache? Dann weg damit!

Füllwörter schleichen sich nicht nur in gesprochene Reden ein, sondern auch in Texte und Newsletter. Wie ihr Name schon sagt, füllen sie einen Text unnötig auf, sind aber für die Aussage irrelevant. Im schlimmsten Fall verliert ein Text durch ein „irgendwie“ oder „ich denke, dass ...“ an Qualität und Eindeutigkeit. Können Sie ein Wort oder einen Satz streichen, ohne den Sinn Ihrer Aussage zu verfälschen – tun Sie es!

In unserer Checkliste haben wir Texte und Sätze hinterfragt und eine Liste mit häufig genutzten Füllwörtern erstellt, die - meist unbewusst - genutzt wenden. Tipp für Texter: Fertige Texte bewusst auf Füllwörter untersuchen – und diese streichen!